News


 
_________________________

3.-10.09.2017 - Emder Schüler in Israel - siehe in: Exkursionen 2017

Eine Reise nach Lodz Projekt mit BBS II Emden, www.emden-lodz.de

Stolpersteine auf der Homepage der Stadt Emden, www.emden.de                                 

Letzte Änderung
September 30. 2017 18:02:19
Aktuelle Seite: Start > Stolpersteine > Info > Info 2016

Info 2016


Stolpersteinverlegung am 23.04.2016




Gunter Demnig in der Nesserlander Straße 4 - Foto: Marje Krüger



Frauke Huismann, BBS II Emden, verliest Biografien der Familie Pels
- Foto Marje Krüger


Stolpersteine für Familie Pels in der Nesserlander Straße 4 
in Emden - Foto: Marje Krüger

Emder Zeitung vom 25.4.2016      Ostfriesenzeitung vom 25.4.2016


Stolpersteine - Verlegeroute am 23. April 2016

Termine für das Verlegen der Steine und das Verlesen der Biographien

      
  Verlegestelle                                                Namen der Opfer                     ca.-Zeiten


  1.    Petkumer Straße  16         (5 Stolpersteine)      Familie Felix Valk                  9.00  -   9.20
         - Herrentorschule -

  2.    Neutorstraße / Rathaus     (1 Stolperstein)        Wübbo Peter Wever            9.30 -    9.40    
         - IGS -
                       
  3.    Osterstraße  56/58            (4 Stolpersteine)      Familie Wolf Valk                 9.50 -  10.10   
         - Herrentorschule -

  4.    Boltentorstraße  18/20       (3 Stolpersteine)       Familie Visser                    10.25 - 10.40
         - MAX -

  5.    Große Straße  39              (1 Stolperstein)         Paul Lorbecki                     10.55 - 11.05
         - MAX -

  6.    Norder Straße  1                (5 Stolpersteine)      Familie Hein                      11.15 - 11.35
         - IGS -
   
  7.    Nesserlander Straße  4/5    (6 Stolpersteine)      Familie Pels                       11.45 - 12.05
         - BBS II -                       



Schüler des MAX putzen Stolpersteine für Max-Windmüller und seine Familie
Eine Aktion am Todestag des Patrons des Max-Windmüller-Gymnasiums

Am 21.4.1945 wurde Max Windmüller auf einem Todesmarsch erschossen, als er entkräftet zusammenbrach. Nur wenige Stunden später wurde die Kolonne der aus dem KZ Buchenwald aufgebrochenen Häftlinge von US-amerikanischen Truppen befreit.
Viele Jahre geriet Max Windmüller als Kämpfer des gewaltlosen Widerstandes, dem zahlreiche jüdische Flüchtlinge ihr Leben verdanken, in Vergessenheit. Die Würdigung dieses Sohnes einer Emder Schlachterfamilie begann in den 1980er Jahren mit der Benennung einer Straße nach ihm und setzte sich mit der Umbenennung des Arbeitskreises „Juden in Emden“ zur Max-Windmüller-Gesellschaft, der Übernahme seines Namens durch das ehemalige GAT nach dem Umzug in den Steinweg und der Verlegung von Stolpersteinen fort.
Die Putzaktion einer Gruppe von MAX-Schülerinnen und Schülern mit ihrem Lehrer Herrn Gembler am heutigen Donnerstag, dem Todestag von Max Windmüller,  ist eine weitere Ehrung und zeigt die Verbundenheit mit dem Schulpatron.
Nach der Putzarbeit legten die Schüler Blumen nieder und verharrten in eine Schweigeminute.
Bei der kurzen Zeremonie war der Vorsitzende der Max-Windmüller-Gesellschaft, Dr. Rolf Uphoff, anwesend und erläuterte die Biographie von Max Windmüller.





"Jeder andere Mann an seiner Stelle hätte den hohen
Sitz im Magistrat eingenommen, wäre Senator geworden.
Es war ein Nachteil für ihn, dass er als Jude in die Welt gekommen ist."


Aus einem Nachruf auf Jacob Pels in der Rhein-Ems-Zeitung vom 27.1.1927.
Der jüdische Kaufmanns Jacob Pels war 37 Jahre lang Bürgervorsteher in Emden.
Am 23.4.2016 werden in der Nesserlander Straße 4/5 Stolpersteine für die Familie Pels verlegt.

Ostfriesenzeitung vom 20.04.2016